Gesundheit
Bachblüten-Therapie PDF Drucken E-Mail

Vor etwa 70 Jahren entwickelte der britische Arzt Dr. Edward Bach ein alternativ-medizinisches Verfahren, das heute unter dem Begriff Bach-Blütentherapie bekannt und weltweit verbreitet ist.

Bach ging davon aus, dass jede Krankheit auf ein seelisches Ungleichgewicht zurückzuführen ist. Heute wird die Therapie vor allem angewendet, um den Umgang mit negativen Seelenzuständen, wie zum Beispiel Ungeduld, Unsicherheit und Nervosität zu erleichtern.

Die Bach-Blütenkonzentrate bestehen aus 38 homöopathischen Blütenauszügen aus wildwachsenden Pflanzen, Bäumen und frischem Quellwasser. Dieser Auszüge werden als Konzentrate mit Alkohol versetzt und sind stark verdünnt zur Einnahme geeignet. Verwendet werden zum Beispiel Rotbuche, Tausendgüldenkraut, Ulme oder Stechginster.

Für mehr Informationen fragen Sie uns!